Obsidian: Naturprodukt contra künstlichem Glas

Foto: K. Sieber, www.makrogalerie.de

 

Obsidian ist ein vulkanisches Gestein, dessen chemische Zusammensetzung derjenigen eines Rhyoliths oder Granits entspricht. Im Gegensatz zu diesem sind die Mineralien jedoch nicht auskristallisiert, sondern liegen als glasig erstarrten Schmelze vor, die keine oder kaum kristalline Strukturen ausgebildet hat. Es wird deshalb als Gesteinsglas bezeichnet, das sich bei Vulkanausbrüchen bildet, wenn kieselsäurereiche Lava an der Luft oder im Wasser sehr schnell abkühlt.

In Abhängigkeit von der Entstehungsgeschichte und den eingeschlossenen Verunreinigungen entstehen eine Reihe von Farb- und Strukturvarietäten:

  1. gewöhnlicher grünlich-brauner Obsidian
  2. »Schwarzer Obsidian« (schwarz durch Erzeinschlüsse)
  3. »Rauchobsidian« (durchsichtiger, rauchgrauer Obsidian mit wenigen Erzeinschlüssen)
  4. »Lamellenobsidian« (durchsichtiger, rauchgrauer Obsidian mit lamellenartigen Erzlagen)
  5. »Mahagony Obsidian« (schwarzer Obsidian mit braunen, eisenoxidreichen Bändern)
  6. »Schneeflockenobsidian« (schwarzer Obsidian mit weißen Flecken durch beginnende Mineral-Auskristallisation)
  7. »Apachenträne« (rundlichr, durchsichtiger bis schwarzer Obsidian)
  8. »Regenbogenobsidian« (schwarzer Obsidian mit farbig reflektierenden Zonen durch Mineraleinschlüsse)
  9. »Goldobsidian«, »Silberobsidian« (schwarzer Obsidian mit goldenem oder silbernem Schimmer durch Glas- und Wassereinschlüsse)

 

»Schneeflocken-Obsidian« bildet sich, wenn in ehemals schwarzem Obsidian - ausgehend von kleinen Kristallisationskeimen - zunächst Feldspat (Sanidin), später dann auch Quarz (Cristobalit, Tridymit) auskristallisiert. In den weißen Bereichen des »Schneeflocken-Obsidians« ist der Kristallisations- prozess schon weit fortgeschritten. Wenn er sich weiter fortsetzt, entstehen Bereiche mit kleinen, rundlichen Obsidianresten, die als »Apachentränen« bezeichnet werden.

Die schönsten Exemplare der Obsidian-Varietät »Regenbogen-Obsidian« kommen aus den Provinzen Querétaro und Jalisco in Zentral-Mexiko. Das prächtige, irrisierende Farbenspiel in allen Farben des Regenbogens wird durch winzige, orientiert auskristallisierte Minerale (z.B. Ilmenit) verursacht. Sie brechen und reflektieren das Licht, sodass es in einer ganz bestimmten Blickrichtung zu den farbigen Lichterscheinungen kommt.

Ebenso wie »Regenbogen-Obsidian« kommen auch die Varietäten »Goldobsidian« und »Silberobsidian« hauptsächlich aus den Provinzen Querétaro und Jalisco in Zentral-Mexiko.
Bei der raschen Abkühlung der Lava, haben sich durch eingeschlossene Gas und Aschereste winzige Kanäle gebildet, die - wenn sie die richtige Größe und Orientierung haben - das Licht als goldenen oder silbrigen Schein reflektieren.

 

künstliches Glas

Laut CIBJO sind Imitationen Nachahmungen von natürlichen Steinen, die ganz oder teilweise durch Menschen hergestellt worden sind. Diese Steine imitieren die Wirkung, die Farbe und das Aussehen natürlicher Edelsteine, ohne deren chemische und/oder physikalische Eigenschaften und/oder Kristallstruktur zu besitzen. Im Falle der folgenden Produkte existieren keine natürlichen Vorbilder, sodass sie genau genommen keine Imitationen sind. Natürlicher Obsidian kommt NIEMALS in den Farben transparent blau, rot oder gelb vor. Diese künstlichen Produkte sind allein dem Erfindungsreichtum von Menschen zu verdanken und haben mit Obsidian nichts zu tun !

Der in der mineralogischen Literatur hin und wieder erwähnte »blaue Obsidian« und »grüne Obsidian« sind leicht bläulich-graue bzw. grünlich-graue Obsidiane mit unauffälligem Erscheinungsbild. Da ein Nicht-Mineraloge das natürliche Aussehen von "blauem" und "grünem" Obsidian nicht kennt, werden unter diesen Namen verschiedene aquamarinfarbige und grasgrüne Kunstprodukte angeboten, deren Aussehen und Transparenz sich gravierend vom Naturprodukt unterscheidet. Die Farbe des natürlichen blauen oder grünen Obsidians ist so unscheinbar, dass Sie wahrscheinlich achtlos daran vorbei gingen, würden er Ihnen in der Natur begegnen. Nur beim Durchstrahlen mit Licht, haben Sie eine Chance, die bläuliche oder grünliche Färbung zu erkennen.

Glasschlacke

Mit erstaunlicher Beharrlichkeit kursiert seit Jahren eine hell- bis dunkelblau oder gelblich bis grün gemaserte Glasschlacke unter dem Namen "blauer Obsidian" im Handel. Sie kam zunächst unter dem Namen "Antikglas" in Umlauf, erfuhr aber schon bald eine irreführende Namens-Metamorphose zum angeblichen Naturprodukt Obsidian. Es handelt sich aber um ein Abfallprodukt aus der Eisenverhüttung und hat mit Obsidian nicht das Geringste zu tun. In Schweden gibt es Deponien dieses Materials, die sich über mehrere Quadratkilometer erstrecken. Auch in Deutschland sind mehrere Fundpunkte bekannt geworden.

"Grüner / roter / gelber Obsidian" | "St. Helens Obsidian"

"Grüner Obsidian" oder "St. Helens Obsidian" stammt angeblich vom Ausbruch des Vulkans St. Helens in den USA. Dass dort überhaupt keine Lava ausgeflossen ist, scheint die Geschäftemacher nicht zu interessieren. Traurig ist nur, dass diese Lüge inzwischen auch in einigen esoterischen Steine-Büchern verbreitet wird. Der Hersteller gibt an, dieses Glas würde von ihm durch Zusammenschmelzen von Asche hergestellt, die an verschiedenen Stellen des Vulkans gesammelt wird.

Sonderbarerweise sind die Spurenelemente, die für die Färbung der Gläser verantwortlich sind, in der Vulkanasche gar nicht vorhanden. Zu Testzwecken eingeschmolzene Asche vom Mt. St. Helens ergab immer ein braunschwarzes Glas. Davon abgesehen dürfte ein künstlich zusammen geschmolzenes Produkt niemals Obsidian genannt werden.

"Blauer Obsidian" | "synthetischer Obsidian" | "Andara Crystal"

Ebenso hartnäckig wie das St. Helens Glas hält sich ein künstliches, aquamarinfarbiges Glasprodukt, dessen Herkunft mit Java (Indonesien) angegeben wird. Es wird als "Andara Crystal", "Aqua Lemuria", "blauer Obsidian" oder "synthetischer Obsidian" angeboten.

Letztere Bezeichnung ist in doppeltem Sinne falsch. Nach den CIBJO-Bestimmungen muss ein synthetisches Produkt die gleichen chemischen und physikalischen Eigenschaften besitzen wie das natürliche Vorbild. Diese Regel wird von Kunstglas nicht erfüllt. Die physikalischen und chemischen Merkmale von Naturobsidian stimmen mit denjenigen der künstlichen Gläsern NICHT überein. Ja mehr noch: für hellblaue Gläsern gibt es bisher kein natürliches Vorbild. Aquamarinfarbener, hochtransparenter Obsidian ist in der Natur völlig unbekannt!

Auch wenn dieses Produkt auf asiatischen Märkten unter der Bezeichnung "synthetic obsidian" angeboten wird - hier in Europa gilt der Begriff "synthetischer Obsidian" als eine irreführende Bezeichnung, dessen Verwendung den Tatbestand des unlauteren Wettbewerbs erfüllt. Dieses Material ist im Tele-Homeshopping Bereich genauso zu finden, wie auf Mineralienbörsen (sogar als Trommelsteine). Hin und wieder wird es irreführenderweise auch als "sehr seltener, grüner (oder blauer) Naturobsidian" oder als "Vulkanglas" angeboten.

 

Kommentar schreiben


Kommentare  
Fälschung Regenbogenobsidian?
Hallo, ich habe kürzlich einen Regenbogenobsidian gekauft in einem Freischliff und besitze bereits eine Kugel aus Regenbogenobsidian, die ich mal geschenkt bekam. Nun fühlen sie die beiden von der Temperatur her unterschiedlich an, die Kugel fühlt sich meist deutlich kälter an, das macht mich stutzig, Könnte eines eine Fälschung sein? Wie lässt sich das ggf prüfen? Vielen Dank
Regenbogen-Obsidian
Das Erscheinungsbild von Regenbogen-Obsidian ist so typisch, dass es sich nicht fälschen lässt. Wenn Ihre beiden Exemplare die gleiche Art Farbenspiel haben, dann sind sie das Gleiche, unabhängig davon wie gut sie Wärme leiten.
Uhi, da ist Neues für mich drin. Bisher war ich der Meinung, dass Regenbogenobsidian Wasserdampf-Einschlüsse hat und sich daran das Licht bricht. Ebenso beim Gold-und Silber-Obsidian nur hier mit Gas-Einschlüssen. Das ist dann wohl ein alter oder falscher Wissensstand.
Danke!
Gibt es den gewöhlichen grün-braunen Obsidian auch als Schneeflocken- Varietät? Oder handelt es sich hier auch eindeutig um eine Imitation?
Solches Material haben wir noch nie gesehen. Können Sie ein Photo von dem fraglichen Obsidian hier posten? Ist das Material durchsichtig | transparent?
Also da nur die option "URL eingeben" besteht, hänge ich diese an. Ich vermute, es handelt sich auch hier um eine glasschlacke.
RE: Künstliche Glasimitationen für Obsidian
Ich habe in meine Mine neben grünen opalen und Chrysoprasen diese Glassteine gefunden. Wenn grüner Obsidian nicht existiert was ist es dann? Hat jemand vor Tausende Jahren die Flaschen geschmolzen und in 100 m Tiefe vergraben?.
Es sind die Stücke dabei so groß wie ein Auto.
Versuchen Sie das Rätsel aus einer anderen Perspektive zu betrachten: Obsidian ist ein erkalteter Lavafluss - solche Lavaflüsse sind riesengroß, oft hunderte von Metern breit und mehrere Kilometer lang. Wieso sollten relativ kleine Stücke "von der Größe eines Autos" nur in einer Mine für Opal und Chrysopras zu finden sein und nicht in der ganzen Gegend? Die Antwort ist einfach: weil solche Minen bevorzugt zur Entsorgung von Glasschlacken genutzt werden. Kurz gesagt: Da war wohl schon Jemand vor Ihnen da!
Hallo mir wurde ein blauer Obsidian mit grünen Glaseinschlüssen angeboten..

leider kann ich das Foto hier nicht einfügen..aber ich bin schon sehr im Zweifel..
Meine mail:
Wäre bestimmt interessant, ein Foto von dem Material zu sehen. Wir haben das Einstellen von Fotos deswegen jetzt freigeschaltet. Wir sind gespannt.
Schmuck mit grünem Obsidian
In einem Schmuckgeschäft wurde mir ein Armreif mit einem Stein (?) im Cabochonschliff in einer intensiv grünen durchscheinenden Farbe (smaragdähnlich) ohne jegliche Einschlüsse als Naturobsidian angeboten. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht um eine Fälschung handelt?
Naturobsidian
Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um ein künstliches Produkt handelt ist sehr hoch.
high atlas mountain tear
Ich habe hiervon einen stein bekommen, er soll aus dem Atlasgebirge in Marocco kommen. Sieht hellblau aus, poröus zerbricht und zerbröselt schnell, hat viele luftblächschen.
Ist es ein hergesteltes glas, oder wirklich ein naturglas ?Ich habe , wenn benötigt, auch 1 oder 2 kleinere stücke die sie untersuchen können.(1 bis 2 cm)
Mfg Jacqueline
Naturglas aus Marokko
Hellblaues Naturglas aus Marokko ist bisher unbekannt. Anhand Ihrer Beschreibung ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um ein künstlich erzeugtes Produkt handelt, SEHR HOCH einzuschätzen.
Wirkliche Sicherheit kann jedoch nur eine gemmologische Untersuchung bieten, die wir für 20.- EUR, zuzügl. Mwst. anbieten.
Wüstenglas mit ähnlicher Färbung

Hallo, Bei der letzten Hausmesse bei Fa. XXX (Name von der Redaktion entfernt) wurde "Wüstenglas" angeboten. Dieses hatten nach meiner Erinnerung eine ähnliche Farbe. Ist das dann ebenfalls unnatürlichem Ursprungs?

Wüstenglas
Nach einer Inaugenscheinnahme dieses grün-gelben Wüstenglases können wir sagen, dass es natürlichen Ursprungs ist. Im Vergleich zu dem oben angesprochenen türkisfarbigen Kunstglas ist es - durch zahlreiche Einschlüsse - trübe und weicht in der Farbe deutlich ab.