Das EPI-Labor ist bis 08. März 2017 geschlossen. Danach sind wir gerne wieder für Sie da.
German English French Spanish

"Malachit-Jade" ist weder Malachit noch Jade

Diesen Artikel teilen:
FaceBook  Twitter  
"Malachit-Jade" ist weder Malachit noch Jade - 5.0 out of 5 based on 73 votes

 

Diopsid-Quarzit

Foto: K. Sieber, www.makrogalerie.de

Dieses grüne Gestein kam unter dem Handelsnamen "Malachit Jade" in das EPI-Labor. Unter dem Mikroskop war ein körniges Gestein erkennbar, zusammengesetzt aus dunkel- und hellgrünen, sowie farblosen Mineralen. Erste gemmologische Untersuchungen ergaben, dass sich die physikalischen Eigenschaften deutlich von denen der anerkannten Jademinerale Jadeit und Nephrit unterschieden (z.B. Dichte: 2,86). Da jedoch nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich vielleicht um ein Gestein handelt, das Jademinerale in untergeordneten Mengenanteilen enthält, wurde der Mineralbestand mittels Röntgen- und Dünnschliffanalyse genauer bestimmt.

Mittels Raman-Laseranalysen ließen sich zwei Minerale identifizieren, die für die grüne Farbe verantwortlich sind: hellgrüner Diopsid und ein dunkelgrünes Mineral aus der Amphibol-Gruppe. Das dominierende Mineral ist jedoch farbloser Quarz, der den Hauptbestandteil des Gesteins bildet. Die schwarze Bänderung wird durch einen hohen Erzanteil aus Pyrit und Goethit hervorgerufen. Letzterer hat sich wahrscheinlich durch die Umwandlung von Hämatit bzw. Magnetit gebildet.

Das Gestein hat also nichts mit den bekannten Jademineralen Jadeit und Nephrit zu tun, sonden ist ein grüner Schmuckstein aus der Quarzit-Gruppe. Die korrekte Bezeichnung lautet: Diopsid-Quarzit.

Detaillierte Informationen zu diesem Gestein finden Sie in unserem Newsletter-Archiv.

 

Benutzerbewertung: 5 / 5

5 von 5 - 73 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

unsere Geschäftspartner: