Welcher Heilstein ist das?

Ein Bestimmungsbuch und Nachschlagewerk zu 140 Heilsteinen und 350 Varietäten. 960 Farbfotos

Autoren: Michael Gienger & Bernhard Bruder

Im Frühjahr 2009 überraschte der Kosmos-Verlag mit dem Werk „Welcher Heilstein ist das?" sowohl die eigene Stammkundschaft als auch die eingefleischten Fans der beiden Autoren Michael Gienger („Die Steinheilkunde" u.a.) und Bernhard Bruder („Geschönte Steine"). „Seit wann gibt es Heilsteine-Bücher bei Kosmos?" fragten die einen, „Was bringt dieses Werk Neues?" die anderen.

Dass es nun Heilsteine-Bücher bei Kosmos gibt, ist maßgeblich Michael Gienger zu verdanken, denn kaum jemand arbeitet seit über zwei Jahrzehnten so eisern daran wie er, die Steinheilkunde zu einem seriösen Naturheilverfahren zu entwickeln. Das wird neuerdings honoriert: Medizinische Verlage klopfen inzwischen ebenso an seine Tür wie der naturkundlich orientierte Kosmos-Verlag. Dass das neue Werk aber tatsächlich auch Neues zu bieten hat, daran ist maßgeblich Bernhard Bruder beteiligt, der zweite im Bunde. Als erfahrener Mineraloge und Geschäftsführer des gemmologischen Instituts für Edelstein Prüfung (EPI) recherchiert er, ebenfalls wie kaum ein anderer, seit über einem Jahrzehnt speziell die mineralogisch-gemmologischen Daten von Heilsteinen. Eine dringend notwendige Maßnahme bei einem Heilsteine-Markt, der so aktiv ist, dass Steine schneller in den Handel kommen, als die Wissenschaft ihnen Namen geben kann (so z.B. bei den „EIdariten" Nebulastein und Kabambastein).

Seiner mit Unterstützung des Schweizer Geologen Dr. Andreas Stucki durchgeführten Recherche ist zu verdanken, dass das vorliegende Werk mit etlichen mineralogischen Überraschungen aufwarten kann.
Wenn sich gleich zwei kluge Köpfe zusammentun, darf man gespannt sein! Doch was bietet „Welcher Heilstein ist das?" tatsächlich Neues?

Weiterlesen...

Geschönte Steine

Das Erkennen von Imitationen und Manipulationen bei Edelsteinen und Mineralien.

2. Auflage, 126 Seiten, 48 farbige Abbildungen

Autor: Dipl.-Min. Bernhard Bruder

Edelsteine werden schon seit Jahrhunderten gesammelt, getragen, als Wertanlage aufbewahrt und in vielfältiger Art und Weise als Heilsteine oder zur Meditation benutzt. Doch noch nie in der Geschichte gab es ein so großes Angebot an Edel- und Schmucksteinen wie heute. Nicht alle diese Steine halten, was das ansprechende Äußere verspricht, denn gleichzeitig waren noch nie so viele manipulierte und imitierte Mineralien und Edelsteine im Handel.

Der Wunsch vieler Edelsteinkäufer, schöne Steine möglichst preisgünstig zu erwerben und das Bestreben der Händler, ihre Steine möglichst gewinnbringend verkaufen zu können, hat zu einer fatalen Entwicklung geführt. Gerade dann, wenn gewisse Rohsteine verknappen oder bestimmte Edelsteine besonders hoch im Kurs stehen, werden Steine vielfach manipuliert, imitiert oder synthetisch hergestellt, um die Nachfrage zu befriedigen. Es ist ein florierender Markt entstanden, der sich inzwischen auch in den Mineralienbereich ausgebreitet hat. Wenn früher noch die Regel galt: "Je teurer ein Edelstein, desto häufiger wird er gefälscht", so ist die Entwicklung heute an einem Punkt angekommen, an dem selbst preisgünstige Schmucksteine manipuliert werden, wo immer es geht. Der Mineralien- und Edelsteinmarkt ist durchsetzt mit diesen Steinen, die mit bloßem Auge meist nicht mehr von echter Ware zu unterscheiden sind. Nicht nur der interessierte Laie ist völlig überfordert, wenn es um die Frage der Echtheit geht. Selbst im Fachhandel finden wir oftmals Imitiertes neben Echtem, Behandeltes neben Naturbelassenem.

Weiterlesen...

unsere Geschäftspartner:

Copyright © 2014 EPI-Institut. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla Business Templates by template joomla